Das österreichische Bürokratiemonster stoppt ausländische Investitionen!

  • 2. Mai 2016, 12:30

Schluss jetzt – wir lassen uns unsere Zukunft nicht zerstören.

Seit Jahren sinkt die Attraktivität für ausländische Investoren in österreichische Firmen zu investieren. Dabei benötigen wir dringend frisches Geld um innovative Ideen umzusetzen und die österreichische Wirtschaft zu stärken. Im Jahr 2015 floss ein Nettobetrag von rund 3,5 Milliarden Euro ins Land. Das klingt jetzt mal grundsätzlich nicht schlecht, ist allerdings lediglich ein Plus von 2,4 Prozent und vergleichsweise schwach!

Zum Vergleich: Ausländische Direktinvestitionen stiegen weltweit um 6,5 Prozent. Das ist mehr als das Doppelte!

Der stellvertretende Nationalbank-Vize Andreas Ittner sieht den Hauptgrund für die schwachen Auslandsinvestitionen im enormen Bürokratieaufwand für Firmen in Österreich!

In kaum einem europäischen Land ist der Bürokratieaufwand für Firmen höher als in Österreich!

Das Bürokratiemonster lähmt unsere Wirtschaft, schreckt Investoren ab und kostet uns unseren Wohlstand! Damit muss jetzt Schluss sein!

Wir Junge fordern unsere Zukunft, Wohlstand und Gestaltungsfreiheit ein!

Spürst du die Veränderung? #UnternehmenKämpfenJetzt für ihre Kunden. die-eisbrecher sagt dir wie.

Foto: Vibe Images / shutterstock